BJF-Home-Page: Filmkultur, Kinder, Jugendliche, Junge Filmszene, Alternative Medienarbeit, Filmliteratur, Seminarprogramm, Filmverleih 16mm Übersicht

Das Projekt

Übersicht



KINOmobil-Videoclip
Quicktime
1,5 min 925 kB



Startseite
















Filmkultur überall erleben –
Das KINO mobil des Bundesverbandes Jugend und Film

Bald auch in ihrem Ort?

Von August bis Oktober 2000 war das KINO mobil des BJF mit seiner ersten von insgesamt vier Tourneen in sieben Städten bzw. Orten für jeweils vier Tage erfolgreich auf Tour.

Die Tournee 2001 an 15 weiteren Orten stand unter dem Motto "Mut und Magie".

Die Tournee 2002 erreichte 6.500 begeisterte ZuschauerInnen!


Mit weiteren 9 Festen der Tournee 2003 wurde das Projekt im Juni 2003 erfolgreich beendet.

Was ist das KINO mobil?
  • ein mobiles Kino, bestehend aus einem Zelt und einem LKW mit Platz für mindestens 50 Personen, begleitet von einer medienpädagogischen Fachkraft und einem Filmvorführer
  • Filmvorführungen mit ausgewählten Filmen für Kinder, Jugendliche und Familien
  • Aktionen vor bzw. nach dem Film - je nach Zielgruppe und Film z.B. Spiele, Gespräche, Videoaktionen, Kinobrunch etc.
  • ein dreijähriges Modellprojekt (bis Juni 2003) des Bundesverbandes Jugend und Film e.V., das unter der Schirmherrschaft der ehemaligen (Bundes-) Familienministerin Frau Dr. Christine Bergmann steht. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend.
Ziele des KINO mobils
  • filmkulturelle Arbeit dort anregen, wo es keine Kinos bzw. filmkulturelle Angebote gibt;
  • kulturell mit dem Medium Film arbeiten und dies in bereits bestehende Strukturen integrieren bzw. Strukturen dafür aufbauen helfen;
  • beispielhaft über vier Tage zeigen, wie dies mit Spaß und Engagement gemacht werden kann.
Wer konnte Kooperationspartner werden?
  • Alle, die zielgruppenorientiert mit Kindern, Jugendlichen und Familien arbeiten
  • Alle, die in Orten bzw. Regionen arbeiten, in denen es keine oder kaum filmkulturelle Angebote gibt und vor allem jene, die sich am jugendpolitischen Schwerpunktprogramm des Bundes und der Länder namens "Entwicklung und Chancen benachteiligter Jugendlicher" (kurz: E & C) beteiligen. Dies sind entweder Landkreise, die innerhalb von E & C als "ländliche Gebiete mit Erneuerungsbedarf" anerkannt wurden oder aber Städte, die sich am Programm "Die Soziale Stadt" beteiligen
[BJF-Homepage]     [top] [home]    -    [Das Projekt]   Tournee: [2000]  [2001]  [2002]  [2003]   [Kontakt]