Zum Artikel springen
News
Bundesverband Jugend und Film e.V.

Das Projekt „Cinemanya“ geht weiter ...

Die neuen Kofferpat*innen haben ihre Filmkoffer in Empfang genommen.
Die neuen Kofferpat*innen haben ihre Filmkoffer in Empfang genommen.

18.11.16

In Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut wurde das Projekt „Cinemanya“ weiter entwickelt. Bereits im ersten Halbjahr 2016 konnten bei weit mehr als 150 Veranstaltungen mehr als 5000 überwiegend geflüchtete Menschen mit dem Filmkoffer erreicht werden. Die Kofferpat*innen des BJF haben dabei eine hervorragende Leistung erbracht.
Aufgrund dieses Erfolgs konnten aus Restmittel der Schenkung der „Japan Art Association“ für die gefragtesten Filme zusätzliche Sprachfassungen auf Dari erstellt werden. Das betrifft die Filme „Hände weg von Mississippi“, „Hexe Lilli“, „Vorstadtkrokodile“, „Ostwind“ und „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“. Außerdem konnte das Filmangebot noch um die Titel „Pettersson und Findus: Kleiner Quälgeist-Große Freundschaft“ sowie „Heidi“ ergänzt werden. Somit stehen den Kofferpat*innen jetzt 20 Spielfilme und 2 Kurzfilm-DVDs für den Einsatz in der Arbeit mit Geflüchteten zur Verfügung.

Gleichzeitig wurden weitere 20 „Cinemanya-Filmkoffer“ hergestellt, die über weitere Kofferpat*innen bundesweit im Einsatz sein werden. Mitte November wurden dafür im Goethe-Institut in München mehr als 20 Personen im Umgang mit dem Koffer geschult.
Weitere Informationen zu den Filmen und die Kontaktadressen der Kofferpat*innen gibt es unter folgendem Link:

www.bjf.info/projekte/cinemanya

Einzelne Projekte des BJF werden gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend