BJF-Newsletter zur Kinder- und Jugendfilmarbeit

BJF-Newsletter zur Kinder- und Jugendfilmarbeit - 17.12.2018

BJF-Infos zur Kinder- und Jugendfilmarbeit

Hallo Filmfreunde!

In unserem Newsletter informieren wir über aktuelle Veranstaltungen und Projekte des BJF, neue Filme in der BJF-Clubfilmothek und präsentieren außerdem weitere interessante und hilfreiche Informationen aus dem Bereich Jugend und Film.


Inhalt:

"Amelie rennt" gewinnt Drehbuchpreis

Todesursache: Flucht. Eine unvollständige Liste

Fachtagung: YouTube, Snapchat & Co

Fehler im BJF-Magazin 3/2018

Online-Filme mit der Lizenz zum Zeigen

"Plötzlich Santa" – unser BJF-Weihnachtsfilm

Neuer Durchblick-Titel erschienen: Blanka

"Movies in Motion" – die nächste Antragsrunde

Neue Filme in der Clubfilmothek

Preisverleihung der 35. video/film tage in Mainz

DOKFENSTER KÖLN beim CINEPÄNZ 2018

Am 21. Dezember ist KURZFILMTAG!

Philipp Wagner startet beim BJF sein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur



"Amelie rennt" gewinnt Drehbuchpreis

Die Preisträgerin Nadja Brunckhorst und die Kinderjury

Mit dem Drehbuch für "Amelie rennt" über ein asthmakrankes Mädchen hat Autorin Natja Brunckhorst den mit 15.000 Euro dotierten "Kindertiger" Drehbuchpreis für Kinderfilme gewonnen. Der Preis wurde von KiKA und Vision Kino während des Vision Kino Kongresses zur Film- und Medienbildung in Erfurt verliehen.

Die Jury aus fünf Mädchen und Jungen im Alter von neun bis zwölf Jahren wählte das Drehbuch aus drei Bewerbern aus.

"Amelie rennt" ist auch in der BJF-Clubfiomothek erhältlich.
bjf.clubfilmothek.de/filme.php?id=2930605&krit=t&ft=a
22.11.18

top


Todesursache: Flucht. Eine unvollständige Liste

In den vergangenen 25 Jahren sind mehr als 35.000 Menschen auf der Flucht nach und in Europa ums Leben gekommen.

Zum Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2018 wird die Liste der Toten (die belegten Fälle) von der Schriftstellerin Anja Tuckermann (Drehbuchautorin des Films "Kopfüber", 2012) und der Journalistin Kristina Milz in Buchform herausgeben. "Todesursache: Flucht" ergänzt diese Liste durch kurze Porträts einzelner Gestorbener, Berichte von Überlebenden und weiteren Gastbeiträgen. Das Buch steht im Mittelpunkt einer Kampagne zum Internationalen Tag der Menschenrechte, die von mehr als 50 Organisationen, Initiativen und vielen Einzelpersönlichkeiten getragen und unterstützt wird.

Es geht darum, der Debatte um Flucht wieder ein menschliches Antlitz zu geben und in einer möglichst öffentlichkeitswirksamen Aktion auf das Thema aufmerksam zu machen. Denn: Das Sterben muss aufhören!

Deshalb gibt es das Buch überall, wo es Bücher gibt, für einen politischen Preis von 3,99 Euro. Und am 10. Dezember in vielen Läden und bei Veranstaltungen kostenlos!

Weitere Infos zum Buch und über alle Verkaufsstellen und weiteren Aktivitäten rund um den 10. Dezember 2018 gibt es hier:
www.flucht.hirnkost.de
20.11.18

top


Fachtagung: YouTube, Snapchat & Co

Politische Bildung und Medienbildung zwischen Jugendmedienschutz und digitaler Teilhabe

29.11.2018 in Berlin

Die bundesweite Fachtagung nimmt dieses Jahr ein Spannungsfeld in den Fokus, das sich als ebenso unlösbar wie auch relevant für politische und mediale Bildungsarbeit darstellt: Artikel 17 der UN-Kinderrechtskonvention fordert, Kindern den Zugang zu den Medien zu ermöglichen, erwartet aber gleichzeitig einen angemessenen Kinder- und Jugendschutz.

Die Fachtagung setzt sich in Fachbeiträgen, Podiumsdiskussionen, Workshops und Best-Practice-Beispielen mit beiden in Artikel 17 geforderten Polen auseinander: dem Schutz des Wohlergehens des Kindes auf der einen Seite und der Befähigung zur Teilhabe an digitalen Medien auf der anderen Seite. Sie stellt die Frage, wie vereinbar diese auf den ersten Blick widerstreitenden Forderungen sind und was für Konsequenzen sich daraus für die pädagogische Praxis ergeben.

Die Fachtagung besteht aus Vorträgen, einer Panel-Diskussion und Workshops und versteht sich als Plattform zum Austausch für Akteur*innen aus den Bereichen politische, kulturelle und mediale Bildung mit Schulen und Kinderrechtsinitiativen, bindet aber genauso die Produzent*innen und Anbieter von Kindermedien mit ein.
kinderrechte-filmfestival.weebly.com/fachtagung2018.html
14.11.18

top


Fehler im BJF-Magazin 3/2018

Das dritte BJF-Magazin in diesem Jahr ist aktuell erschienen und wurde an alle Mitglieder des BJF verschickt.

Leider hat sich bei der Produktion der Fehlerteufel eingeschlichen: Beim Zusammenheften wurden bei einigen Magazinen zwei Seiten vertauscht und daher wurden eventuell auch fehlerhafte Magazine verschickt.

Es fehlt die Ankündigung von zwei neuen Filmen in der BJF-Clubfilmothek: "Kidbusters" (auch als Kauf-Medium) und "Jugend ohne Gott". Alle Infos zu neuen Filmen gibt es wie immer auch online unter:
www.bjf.clubfilmothek.de

Außerdem fehlt der Hinweis, dass Mitglieder des BJF sich über den Verband für die Berlinale akkreditieren können. Die Antragstellung über das Online-Portal der Berlinale ist bis zum 15. Dezember 2018 möglich. Die genaue Anleitung finden Sie online im Magazin 3/2018 auf Seite 29. Alle BJF-Magazine stehen als PDF auf unserer Website zum Durchblättern und zum Download.
www.bjf.info/bjf/magazin.htm
31.10.18

top


Online-Filme mit der Lizenz zum Zeigen

Mehr als 100 ausgewählte Kinder- und Jugendfilme für nichtgewerbliche Veranstaltungen in Jugend­arbeit und Schule stehen ab sofort in der BJF-Clubfilmothek auch online zur Verfügung.

Mit einer Präsentation im Deutschen Filmmuseum während des Lucas – Internationales Festival für junge Filmfans startete der BJF am 25. September 2018 das digitale Zeitalter seines Filmverleihs.

Der BJF-Vorsitzende Norbert Mehmke hob bei seiner Begrüßung der Gäste die Bedeutung dieses wichtigen Schritts in die Zukunft hervor. Mit dem Online-Filmangebot erreicht die BJF-Clubfilmothek den aktuellen Stand der Technik, so wie es Jugendliche und jüngere Fachkräfte der Jugend- und Bildungsarbeit gewohnt sind. Auf diesem Weg stellt der BJF zunächst mehr als 100 Titel seines insgesamt rund 500 Filme umfassenden Verleihprogramms online zur Verfügung.

Ingrid Pfeiffer, Geschäftsführerin der Stiftung Deutsche Jugendmarke, die den Aufbau des Online-Film­verleihs als innovatives Projekt der kulturellen Bildung maßgeblich unterstützt, hob die erfolg­reiche Arbeit des BJF hervor: "Selten hat die Stiftung Deutsche Jugendmarke ein so reich­weiten­starkes Projekt gefördert, das so schnell realisiert werden konnte."

Wichtige Anregungen für die Zukunft der kulturellen Kinder- und Jugendfilmarbeit gab Margret Albers, die Präsidentin der European Children's Film Association (ECFA) und Projektmanagerin der Initiative "Der besondere Kinderfilm". In ihrer Keynote zum Start des Online-Verleihs betonte sie die Bedeutung des BJF als verlässlicher Kurator, der durch seine Programmauswahl allen Fach­kräften der Jugendfilmarbeit eine wichtige Orientierungshilfe bietet. Angesichts der zuneh­mend individualisierten Mediennutzung stärkt der BJF mit seinen Angeboten das gemeinsame Film­erleben. Diese Art der kulturellen Filmarbeit sollte, so Margret Albers' Forderungen, nicht nur stärker bei der Wertschöpfung von Kinder- und Jugendfilmen berücksichtigt werden, sondern verdient auch höhere Wertschätzung in der Öffentlichkeit.

Udo Lange, der IT-Experte des BJF, stellte das neue Online-Filmprogramm ganz praktisch vor. Nach der Registrierung als Online-Nutzer*in funktionieren das Einloggen, die Filmauswahl und die Film­bestellung in wenigen Schritten. Nach der Bestätigung der Bestellung wird ein Vorführ­zertifikat erstellt, in dem klar festgehalten ist, welcher Vorführtermin gebucht wurde. Danach werden die Filmdaten zur Übertragung bereitgestellt.

BJF-Geschäftsführer Reinhold T. Schöffel kündigte an, dass der BJF den Start des Online-Verleihs nutzen wird, um bundesweit Institutionen der Jugend- und Bildungsarbeit auf das neue Serviceangebot hinzuweisen. Dazu bat er die Anwesenden um Unterstützung, denn gerade die kontinuierlichen Kulturveranstaltungen in Jugendeinrichtungen werden öffentlich kaum wahrgenommen, gerade sie verdienen aber, wie Margret Albers schon betont hat, unsere besondere Wertschätzung.

Wer kann die Online-Filme der BJF-Clubfilmothek nutzen?
Online stehen Filme der BJF-Clubfilmothek nur Mitgliedern des BJF zur Verfügung.

Wie kann ich mich zur Nutzung anmelden?
Die Beitrittserklärung zum BJF steht unter www.bjf.info/bjf/mitgliedschaft.htm. Nach der Bestätigung der Mitgliedschaft durch die BJF-Geschäftsstelle werden eine Mitglieds­nummer und ein Freischaltcode für das Online-Filmportal zugeteilt. BJF-Mitglieder erhalten Mitte Oktober einen Brief mit ihrem Freischaltcode. Mit diesem Code kann man sich im Online-Portal anmelden und Filme bestellen: als DVD, Blu-ray oder per Online-Übertragung.

Weitere Informationen:
bjf.clubfilmothek.de/
29.10.18

top


"Plötzlich Santa" – unser BJF-Weihnachtsfilm

Zur Einstimmung aufs Weihnachtsfest haben wir einen neuen Kinderfilm aus Norwegen im Verleih.

"Plötzlich Santa" ist ein lustiges und herzerwärmendes Weihnachtsmärchen, das wir für Kinder ab 5 Jahren empfehlen.
bjf.clubfilmothek.de/
28.10.18

top


Neuer Durchblick-Titel erschienen: Blanka

Blanka

Mit "Blanka" ist ein neuer Durchblick-Titel als Kauf-DVD und im Verleih der Clubfilmothek erhältlich.

Ein authentischer Film für Kinder über Armut und den Wunsch nach Geborgenheit.

Blanka gehört zu den vielen elternlosen Kindern, die sich auf den Straßen von Manila durchschlagen. Aber sie ist cleverer als andere Kids, furchtlos und selbstbewusst. Eines Tages fühlt sie sich magisch angezogen von den Gitarrenklängen eines älteren, blinden Straßenmusikers. Auf ihre eigenwillige Art nimmt sie Kontakt mit ihm auf. Peter, so sein Name, erweist sich als Mensch mit großem Herz. Doch es gibt auch praktische Gründe für die Annäherung der beiden. Peters Einnahmen steigen, wenn Blanka beim Publikum das Geld für ihn einsammelt. Er ermuntert Blanka zum Singen. Bald bietet sich den beiden die Chance, in einem Restaurant aufzutreten ...

Wir empfehlen diesen Film ab 8 Jahren.
bjf.clubfilmothek.de/
28.10.18

top


"Movies in Motion" – die nächste Antragsrunde

Jetzt Anträge einreichen bis 15. Januar 2019 für Projekte, die ab 15. April 2019 starten.

Wir freuen uns auch besonders über Anträge aus kleinen Städten und dem ländlichen Raum, da dort bisher deutlich weniger Bündnisse für Bildung zustande gekommen sind.

Weitere Informationen und die nächsten Stichtage auf der Website:
moviesinmotion.bjf.info
27.10.18

top


Neue Filme in der Clubfilmothek

Im Verleih und als Kauf-Medium mit nichtgewerblichen Vorführlizenzen ist bei uns der dänische Kinderfilm "Kidbusters" neu erhältlich, eine witzige und turbulente Gaunerkomödie mit ernsten Untertönen. Wir empfehlen diesen Titel ab 6 Jahren.

Außerdem neu im Verleih: "Was werden die Leute sagen", ein überzeugendes und herausragend gespieltes Coming-of-Age-Drama über eine Tochter, die zwischen den Kulturen steht, und einen Vater, der seine Tochter liebt, aber seinem Wertesystem ausgeliefert ist. BJF-Altersempfehlung: ab 14 Jahren

Alle Infos zu neuen Filmen gibt es hier:
bjf.clubfilmothek.de/
27.10.18

top


Preisverleihung der 35. video/film tage in Mainz

Nach zwei Tagen mit elf Finalist*innenfilmen endete das screening_018, Filmwettbewerb der 35.video/film tage am Samstagabend, den 27.10.2018, mit einer feierlichen Preisverleihung im Neustadtzentrum in Mainz. Wunderbare Filmemacher*innen, ein interessiertes Publikum, spannende Filmgespräche und eine Werkschau der Medienpädagogik, bei der Filme des filmcamp_018 und der Preisträger*innen der Medienpädagogik gezeigt und diskutiert wurden, rundeten das Finale des bundesweiten Filmwettbewerbs ab.

Die Jury, bestehend aus Prof. Melanie Beisswenger und den beiden Mainzer Filmemachern Michael Schwarz und Justin Peach, vergab den Sonderpreis der Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz an den Dokumentarfilm „Tracing Addai“ von Esther Niemeier (nominiert für den Studenten-Oscar). Der Science-Fiction Film „Bot“ von Daniel Hoffmann gewann einen Preis von medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik e.V. Der Film entstand als Abschlussarbeit an der Hochschule Mainz im Studiengang Zeitbasierte Medien und wurde von der Film und Mediennachwuchsförderung Rheinland-Pfalz bezuschusst. Weitere Gewinner sind Arkadij Khaet mit „Scheideweg“, Abini Gold mit „Crossing Borders“ und Christoph Lacmanski mit „Ionela“.

Die Preisträger*innen der beiden Sonderpreise Medienpädagogik von medien.rlp - Institut für Medien und Pädagogik e.V. „Alles muss man selber machen“ („filmreif“ Medienzentrum Wiesbaden e.V) und „Hänsel und Gretel“ (AG Trickfilm der Comenius-Schule Potsdam) bekamen neben der Anerkennung durch die Teilnahme an der Werkschau Geldpreise zur Finanzierung möglicher Folgeprojekte.

Auch in diesem Jahr war der eigentliche Gewinn für alle: Das Kennenlernen, der Austausch und das Vernetzen. Das screening bietet den Teilnehmenden ein Forum, auf dem sie ihre Arbeiten nicht nur untereinander, sondern insbesondere mit der Jury und dem Publikum besprechen und diskutieren können.
videofilmtage.de
27.10.18

top


DOKFENSTER KÖLN beim CINEPÄNZ 2018

11 x Dokumentarfilm für Kölner Schulklassen
19. bis 23. November 2018
Kino Filmpalette, Köln

Die Dokumentarfilminitiative öffnet das DOKFENSTER KÖLN beim CINEPÄNZ 2018 mit einem Schwerpunkt auf animiertem Dokumentarfilm. Gehen animierte Bilder und dokumentarische Realität überhaupt zusammen? Die präsentierenden Kölner Filmemacher*innen gehen dieser und anderen Fragen nach und sprechen mit den Schüler*innen darüber, wie Dokumentarfilme thematisch, dramaturgisch und filmsprachlich gemacht sind.

Die Vorstellungen finden alle im Kino Filmpalette statt und dauern 90 Minuten, die Sondervorstellung 120 Minuten. Auch beim diesjährigen Programm stand ein Beirat von Kölner Lehrer*innen hilfreich zur Seite.

Die Anmeldung erfolgt über E-Mail (parzich@dokumentarfilminitiative.de) oder Fax.

Der Eintritt beträgt pro Schüler*in /Betreuer*in 3,- €
www.dokumentarfilminitiative.de/index.php/burgermenue/aktuell-burger/dokfensterkoeln2018
25.10.18

top


Am 21. Dezember ist KURZFILMTAG!

Zum siebten Mal feiert der KURZFILMTAG bundesweit an vielen Orten den Kurzfilm – und zum vierten Mal organisieren viele filmbegeisterte Kinder und Jugendliche ihren eigenen KURZFILMTAG am 21.12 unter dem Slogan „WIR ZEIGEN´S EUCH!“

Sie schlüpfen in die Rolle von Kinobetreibern und entwickeln ihr eigenes Kurzfilm-Event: Sie tüfteln an einer Veranstaltungsidee, wählen passende Filme dazu aus und bereiten Moderation und Diskussion mit dem Publikum vor.

Das Besondere am Konzept von »WIR ZEIGEN’S EUCH!« sind die vielen Möglichkeiten für die Jugendlichen sowie die Kinolandschaft von morgen.

Drei Möglichkeiten, das Jugendprogramm zu gestalten:
1) Fertiges Kurzfilmprogramm für 50€ zeigen
2) Kuratieren aus Einzelfilmen
3) selbstgedrehte Kurzfilme

Vom BJF sind folgende Kurzfilmprogramme mit dabei:
"Kurzfilme für Kinder – Mit Prädikat! (3)", "RAINBOW-Kurzfilm-Programm" und "Ich bin jetzt hier! – Dokumentarfilme für Kinder über Flucht und Migration".
kurzfilmtag.com/
22.10.18

top


Philipp Wagner startet beim BJF sein Freiwilliges Soziales Jahr in der Kultur

Philipp Wagner

Seit Anfang September beherbergt das Büro der Jungen Filmszene wieder einen neuen FSJler. Philipp Wagner (19) aus Wetzlar hat im Frühjahr 2018 sein Abitur gemacht und will nun vor einem möglichen Studium zunächst praktische Berufserfahrung in einem Bereich sammeln, der ihn persönlich interessiert: „Ich bin großer Filmfan und finde es wichtig, dass auch jungen Filmschaffenden eine Plattform geboten wird, wie es hier in der Jungen Filmszene der Fall ist.“

Beim BJF kümmert er sich hauptsächlich um die Aktualisierung der Informationen auf der Website, die Newsletter der Jungen Filmszene und hilft bei der Organisation der Werkstatt der Jungen Filmszene.

Ganz herzlich danken wir Jonas Chodura für die gelungene Zusammenarbeit, der sein FSJ zum 31. August 2018 beendete. Wir wünschen ihm für seinen weiteren Lebensweg alles Gute, viel Erfolg und Gesundheit.
5.9.18

top


Dies ist ein Service des BJF!

Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: mail@BJF.info
Web: www.BJF.info

Impressum Datenschutz


Diesen Newsletter abbestellen.