Zum Artikel springen
Jahrestagung
BJF-Jahrestagung

BJF-Jahrestagung 2018

Kulturelle Filmarbeit erfolgreich gestalten

Beispiele aus der Praxis, Perspektiven für die Zukunft

Wilhelm-Kempf-Haus, Wiesbaden Naurod, 20. – 22. April 2018

Teilnahme-Informationen/Anmeldung

 

Auch wenn mobile Endgeräte und VoD-Plattformen der klassischen Filmvorführung Konkurrenz machen, so haben Film und Kino nach wie vor einen bedeutenden Platz in der Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Allein mit den Filmen des BJF finden jährlich an mehr als 1.000 Orten rund 7.000 nichtgewerbliche Filmveranstaltungen statt, an denen schätzungsweise 200.000 Kinder und Jugendliche teilnehmen. Im Austausch mit lokalen und regionalen Initiativen richtet die Tagung den Blick auf die aktuellen Herausforderungen und Bedürfnisse in der kulturellen Kinder- und Jugendfilmarbeit und entwickelt gemeinsam mit Jugendlichen und Fachkräften der Jugendarbeit mögliche Zukunftsperspektiven.

Der Stand der Dinge – Beispiele aus der Praxis

Erfahrungen und Strukturen: Welche kulturellen, cineastischen und pädagogischen Motivationen haben wir? Welchen Herausforderungen  sehen  wir uns heute gegenüber? Was brauchen wir für die Zukunft? Mit der Präsentation konkreter Praxisbeispiele  schafft  die  Tagung  eine  Plattform,  um gemeinsam  Fragen  zu  formulieren,  Problemfelder  abzu- stecken  und  Herausforderungen  zu  benennen.  Aktuelle Schwierigkeiten  und  Potenziale  der  Kinder-  und  Jugendfilmarbeit greift auch Prof. Dr. Horst Niesyto in seinem Beitrag "Filmbildung – Kontinuitäten und Brüche" auf, in dem er gegenwärtige  Entwicklungen  in  Beziehung  zu  früheren Umbrüchen setzt und die Chancen  der  nichtgewerblichen Filmarbeit aufzeigt.

Filme heute –  und morgen? Welche Filme werden für welche Zielgruppe benötigt? Welche Formate und Inhalte wollen wir sehen? Filme wie Jugend ohne Gott, Der Himmel wird warten  oder Die Migrantigen laden das jugendliche und erwachsene Publikum dazu ein, über verschiedene Sichtweisen auf Filmkultur zu diskutieren, aktuelle Filme zu sehen und die Nachfrage an Formaten und Inhalten von morgen zu skizzieren. Einen ersten Blick in die nahe Zukunft erlaubt die Vorstellung des neuen BJF-Online-Filmportals.

Im Lauf der Zeit – Chancen und Zukunftsperspektiven

Rechtliche  Rahmenbedingungen  und  Online-Verleihsystem: Welchen Handlungsspielraum geben uns die rechtlichen  Rahmenbedingungen  für  nichtgewerbliche  Filmvorführungen?  Mit  der  Einführung  in  grundlegende  Rechtsfragen und den überarbeiteten Verleihkonditionen werden wesentliche  Ausgangsbedingungen  für  eine  erfolgreiche Filmarbeit  erläutert.  Darüber  hinaus  besteht  Gelegenheit, mit unserer Rechtsanwältin  Detailfragen zur Filmarbeit zu besprechen.

Partizipieren und Kontexte erweitern: Wie können  Kinder und Jugendliche am „Kino machen“ teilhaben?  Welche Angebote wünschen sich Jugendliche?  Der Workshop „Filme sehen – Filme zeigen: Partizipation stärken, Kontexte erweitern“ stellt verschiedene  partizipative Projekte vor und gibt Anregung  zur Projektgestaltung und Publikumserweiterung.  Die Informationsrunde „Movies in Motion (MiM) – Mit  Film bewegen“ bietet allen Interessierten die  Gelegenheit, sich über die neue Förderphase des  Projekts und die damit verbundenen Änderungen zu  informieren. Und im Workshop „Entwicklung eines  Filmkritik-Kanals auf YouTube“ sind jugendliche  Tagungsteilnehmer*innen eingeladen, sich mit den  Grundlagen von Web-Video-Kanälen auseinanderzusetzen  und einen Filmkritik-Kanal für YouTube zu  konzipieren. 

Informationsrunde "Movies in Motion (MiM) – Mit Film bewegen"

Gefördert aus dem BMBF-Programm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung" kann der BJF "Movies in Motion" fortsetzen und weiterhin lokale Projekte der Kinder- und Jugendfilmarbeit fördern. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich über die neue Förderphase und die damit verbundenen Änderungen zu informieren. Thematisiert werden u.a. die Formate, die Richtlinien, das neue Verfahren als Förderer und die Antragstellung über das Antragsystem des BMBF. Anschließend ist Zeit für Fragen und Austausch, z.B. zu inhaltlichen Aspekten wie Partizipation oder Elternarbeit. Das "Movies in Motion"-Team steht während der gesamten Jahrestagung für Beratungsgespräche zu konkreten Projektideen zur Verfügung.

 

Einzelne Projekte des BJF werden gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend