Zum Artikel springen
Programm
BJF-Jahrestagung

Programmablauf 2017

(Das Programm 2018 erscheint im Februar)

Freitag, 5. Mai 2017

15:00 Uhr
Anreise, Kaffee und Kuchen

16:00 Uhr
Startfilm: Der Junge und die Welt

19:00 Uhr
Begrüßung

19:15 Uhr
Film: Offline – Das Leben ist kein Bonuslevel
Präsentiert von Florian Schnell (Regie und Drehbuch), anschl. Diskussion

21:00 Uhr

Aula:        
Film: Manusha – Die kleine Romahexe

Saal 1.01:
Film: Die Mitte der Welt


Samstag, 6. Mai 2017

09:00 Uhr
„Was wir sehen blickt uns an". Subjektive Filmerfahrung im Blick des Films
Vortrag, Referent: Dr. Manuel Zahn

10:00 Uhr
Parallele Workshops

  1. CineLab – Wo und wie findet Film heute statt?
    Workshop für Jugendliche und junge Erwachsene (bis 25 Jahre) über das Kinomachen mit Stefanie Ranke, BJF
  2. Cinemanya – Filmkoffer für geflüchtete Kinder und Jugendliche
    Treffpunkt und Erfahrungsaustausch der Filmkoffer-Pat*innen. Moderation: Norbert Mehmke, BJF

13:30 Uhr
Parallele Workshops

  1. Netzwerktreffen „Movies in Motion“
    Resumee und Ausblick
  2. Let’s Play Germany – Aus Computerspielen entstehen Kurzfilme
    Ein Workshop für Jugendliche zwischen 14 und 27 Jahren. Referent*innen der LAG Jugend und Film Niedersachsen
  3. Fremderfahrung Film oder „It's the empathy, stupid“
    Referent: Stephan Falk, freier Drehbuchautor

Bitte rechtzeitig zu jeweils einem dieser Workshops anmelden.

16:30 Uhr
Film: Mein Leben als Zucchini
Präsentiert und diskutiert von der FBW-Jugendjury Frankfurt/M.

19:00 Uhr
Filme der Werkstatt der Jungen Filmszene
Kurzfilme & Gespräche mit den Filmemacher*innen

21:30 Uhr

Aula:
Film: Tschick
Präsentiert von der Spinxx-Redaktion Münster

Saal 1.01:
Film: Zugvögel – Wenn Freundschaft Flügel verleiht


Sonntag, 7. Mai 2017

09:15 Uhr
Aula: Tagungsresümee
Von Holger Twele, Filmjournalist

10:00 Uhr

Aula:
Film: Ab ans Meer

Saal 1.01:
BJF-Mitgliederversammlung

13:00 Uhr
Mittagessen, Abreise


Programmänderungen sind nicht beabsichtigt, aber manchmal unvermeidbar.

Einzelne Projekte des BJF werden gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend