Zum Artikel springen
Termine
Bundesverband Jugend und Film e.V.

Termine Oktober 2017

40. Internationales Kinderfilmfestival Lucas

1. - 10. Oktober 2017, Frankfurt/Main

Internationales Kinderfilmfestival LucasLUCAS ist dieses Jahr im Feiermodus: Zum 40. Mal bringt Deutschlands ältestes Festival für junge Filmfans die ganze Vielfalt internationaler Spiel-, Dokumentar-, Animations- und Experimentalfilme nach Frankfurt.

Das verheißt spannende Wettbewerbe und ein rundes Jubiläumsprogramm. Höhepunkt ist der Familientag am Dienstag, 3. Oktober.

Über 70 Produktionen aus rund 35 Ländern bringt LUCAS während der Festivalwoche von Sonntag, 1., bis Samstag, 7. Oktober, an fünf Spielorten in Frankfurt, Offenbach und Wiesbaden auf die Leinwand. Das Tolle: Viele Filmschaffende werden zu Gast sein und jungen Filmfans Rede und Antwort stehen.

Unter dem Motto Mitmischen! sind Kinder und Jugendliche eingeladen, selbst aktiv zu werden und sich intensiv mit Film als Medium und eigenständiger Kunstform auseinanderzusetzen.

Wettbewerbe 8+ und 13+

Ob Abenteuerfilm oder Komödie: in den Wettbewerben für die Altersgruppen 8+ und 13+ wird es spannend, denn es winken insgesamt vier Preise. Über deren Vergabe entscheiden Kinder und Erwachsene als Jurymitglieder gemeinsam, und auch das Publikum ist gefragt, bevor am 7. Oktober bei der LUCAS-Preisverleihung die Stunde der Gewinner/innen schlägt – roter Teppich inklusive!

Filmprogramm 4+ bis 18+

Bei LUCAS sind alle willkommen, schon für die Kleinsten gibt es interessante Angebote in der Sektion „Minis“. Die jüngsten Kinofans sehen hier eigens für ihr Alter ausgewählte Kurzfilmprogramme.

In der Sektion „Klassiker“ sind alle Altersgruppen eingeladen, Schätze aus der Filmgeschichte neu zu entdecken.

Bei den »Young European Cinephiles« kommt das junge Europa nach Frankfurt – sechs Jugendliche aus Deutschland und Slowenien präsentieren ihre Lieblingsfilme zu einem spannenden Trend, den sogenannten filmischen Hybridformen: dokumentarische und fiktionale Form vermischen sich dabei genauso wie Animations- und Realfilm.

Mit Spannung erwarten wir auch die Programme, die junge Filmfans im Rahmen des Projektes Mitmischen! selbst gestaltet haben.

Branche & Rahmenprogramm

Mit einem anspruchsvoll kuratierten Langfilmprogramm, zahlreichen deutschen Premieren und Partizipation als Markenzeichen bietet LUCAS dem Fachpublikum eine innovative Plattform innerhalb der Festivallandschaft.

Eine Podiumsdiskussion widmet sich dem Thema „Nachwuchsfilm und junges Publikum“, während die Branchenvernetzung beim Fachtag der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikation im Zentrum steht.

Weitere Infos/Anmeldung:
Deutsches Filminstitut – DIF e.V. LUCAS – Internationales Kinderfilmfestival Schaumainkai 41 60596 Frankfurt am Main
Telefon: +49 69 96 12 20 - 670

E-Mail:

Internet: www.lucasfilmfestival.de

zu Google Kalender hinzufügen


Veranstaltung des Bundesverbandes Jugend und Film e.V. Trickfilme selbermachen 2

Praxis-Seminar für pädagogische Fachkräfte

6. - 7. Oktober 2017, Berlin

Bereich: Filme drehen

Die Teilnehmer lernen, Trickfilme selber zu machen und wie man das am besten in der Bildungsarbeit einsetzen kann. Auch das Thema Urheberrechte und die Lösung Creative Commons wird thematisiert. Schwerpunkt Teil 2: fortgeschrittene Tricktechniken.

Keine andere Filmform eignet sich so gut zur Veranschaulichung des Prinzips der bewegten Bilder wie der Trickfilm – und keine andere Form lässt sich ohne großes Vorwissen und mit minimalem Aufwand mit jeder Altersklasse und einem Riesenspaß realisieren.
Die Teilnehmer*innen werden in mehrere Kleingruppen aufgeteilt um je einen Trickfilm zu machen; jede Gruppe mit einer anderen Aufnahme- und einer anderen Tricktechnik. Anschließend werden die Filme geschnitten und mit Musik und Geräuschen versehen. So erhalten alle Teilnehmer*innen einen umfassenden Überblick über die unterschiedlichen Möglichkeiten, mit Trickfilm zu arbeiten und wie man ihn am besten in der Bildungsarbeit einsetzen kann: von der einfachsten Basisausstattung mit einem digitalen Fotoapparat über die Arbeit mit dem Smartphone bis zu seriöser Trickfilmstudio-Technik.

Das Thema Urheberrechte und wie man diese Problematik elegant mit Creative Commons umgehen kann wird ebenfalls thematisiert.

Die gesamte Technik wie auch das (Bastel-)Material werden gestellt. Der Kurs ist begrenzt auf max. 10 Teilnehmer

Teil 2 thematisiert schwerpunktmäßig fortgeschrittene Tricktechniken wie Puppentrick und Sandanimation

Anmeldeschluss: 15. September 2017

Weitere Infos/Anmeldung:
Telefon: 03060988654

E-Mail:

Internet: www.kijufi.de

zu Google Kalender hinzufügen


40. Filmtage Bayerischer Schulen

12. - 15. Oktober 2017, an der Eichendorffschule Gerbrunn, Landkreis Würzburg

Das älteste deutsche Schülerfilmfestival ist schon seit über 30 Jahren Treffpunkt der aktiven und kreativen Filmarbeit an den Schulen in Bayern.

Jährlich werden 50 bis 100 Filme eingereicht und von einer Jury beurteilt. Etwa 20 Filme kommen ins Hauptprogramm und können mit ein wenig Glück einen Förderpreis gewinnen. Weitere 20 Filme werden im Programmblock Horizonte präsentiert.

Durch die Filmtage sollen die Schülerproduktionen einem fachkundigen Publikum vorgestellt werden, um am Ende vielleicht einen der begehrten Preise zu ergattern. Gleichzeitig bilden die Filmgespräche einen wichtigen Schwerpunkt.

Jeder einzelne Film des Hauptprogramms wird von den Machern hinsichtlich seiner Produktionsbedingungen erläutert. Durch Fragen kann das Publikum so den Zusammenhang zwischen filmischer Absicht und eingesetzten Mitteln erfahren. Auch außerhalb dieser moderierten Podiumsgespräche bietet das Filmwochenende Möglichkeiten zum intensiven Austausch rund um das Thema Film.

Anmeldeschluss: 11. August 2017

Weitere Infos/Anmeldung:
Eichendorff-Volksschule Gerbrunn Eichendorffstr. 1 97218 Gerbrunn
Telefon: 0931 707100

E-Mail:

Internet: www.filmtage-bayerischer-schulen.de/index.php

zu Google Kalender hinzufügen


Veranstaltung des Bundesverbandes Jugend und Film e.V. Begleitseminar zum 32. Unabhängigen FilmFest Osnabrück

Der richtige Dreh!

20. - 21. Oktober 2017, Osnabrück

Bereich: Filme drehen

Ein Festival als Pool für eigene kreative Filmideen. Beim Seminar der LAG Jugend & Film zum Unabhängigen Filmfest Osnabrück steht das Filmemachen im Mittelpunkt. Die Inspiration dazu bietet wieder ein Film aus dem Festivalprogramm.

In einem ersten Schritt bekommen die TeilnehmerInnen Grundlagen der Filmarbeit vermittelt und entwickeln anschließend eigene Ideen, entlang des Filmgeschehens. In zweiten Teil, am folgenden Tag, werden die TeilnemerInnen werden zu jungen RegisseurInnen und drehen am Tablet einen eigenen Kurzfilm. Das Besondere daran ist die Herausforderung, darzustellen, wie könnte z.B. eine bestimmte Szene weitergehen oder welcher Handlungsstrang könnte zusätzlich zum Film gedreht werden.

Anmeldeschluss: 25. September 2017

Weitere Infos/Anmeldung:
LAG Jugend & Film Niedersachsen e.V. Lohstraße 45 A 49074 Osnabrück
Telefon: 0541 5806766

E-Mail:

Internet: www.lag-jugend-und-film.de/

zu Google Kalender hinzufügen


*Avoiding simple stories*

Die Repräsentation von Roma in Filmen

21. - 21. Oktober 2017, Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma, Aufbau Haus, 3. Etage, Prinzenstr. 84.2, 10969 Berlin

Bereich: Filme sehen

*Avoiding simple stories*Der Workshop *Avoiding simple stories* findet in englischer Sprache statt und behandelt die Repräsentation von Roma in Filmen.

This workshop gives the participants overall theoretical and practical knowledge about *avoiding simple stories*. Although stereotypes are useful in our everyday experiences, learning processes, they also simplify the world especially if one is not aware of their existence and the way they can produce prejudices.

Romani people and communities are often represented stereotypically but we can hardly imagine how this influences their social relations, how it destroys their self-evaluation. Media contents are often saturated with overused catchphrases and hinder creative, critical thinking.

Through the ability of replacement and examining good and positive practices it will show the participants their *affectedness*. The workshop
dynamically mixes several elements of world café and photo voice methodology, includes mutual analyses of film extracts, discussions on topics they raise.

If you want to learn more about the Roma film images, how they produce knowledge, how they affect emotionally, come and join us!

*Andrea Pócsik Ph.D. *

Senior lecturer at Pázmány Péter Catholic University. Her main research areas are film, cultural and Romani studies and media archaeology. Her most recent research about Roma representation in film and media has been just published in a book titled: *Passing* - the (an)archaeology of Roma image making. Her academic activities are devoted to purposes of domesticating engaged scholarship and building cultural resistance, working out new higher education methods of teaching film, media and cultural studies. In
2011 she founded Roma Visual Lab, and she has been working as a film curator in many film events and as academic expert in RomArchive.

Time: 11:00 – 15:00

Fee: 20,- € / filmArche members 10,- €

The workshop includes the screening of TOTO AND HIS SISTERS which follows in Moviemento

Anmeldeschluss: 17. Oktober 2017

E-Mail:

Internet: roma-filmfestival.com/?page_id=520

zu Google Kalender hinzufügen


Veranstaltung des Bundesverbandes Jugend und Film e.V. Young Nordic Film Makers

Interkulturelles Lernen in der Ostseeregion

29. Oktober - 5. November 2017, Lübeck

Bereich: Filme drehen

16 Jugendliche aus Deutschland, Dänemark, Finnland und Norwegen drehen während der Nordischen Filmtage Lübeck Kurzdokumentarfilme, um dabei unter medienpädagogischer Anleitung erste vorberufliche und interkulturelle Erfahrungen in der Filmbranche zu machen.

In der Zeit vom 29.10 bis 5.11. 2017 treffen jeweils vier Jugendliche zwischen 17 und 21 aus Dänemark, Finnland, Norwegen und Deutschland in Lübeck zusammen. Die Auswahl der Teilnehmer*innen erfolgt im Vorfeld gemeinsam mit den Partnern in den jeweiligen Ländern. Das Projekt richtet sich gezielt an ältere Jugendliche mit dem Berufswunsch Filmemacher*in. Die Jugendlichen wohnen während des Workshops gemeinsam in einer Jugendherberge. Reisekosten, Unterbringung und Verpflegung werden übernommen.

Ablauf des Workshops:
Einführung in die Theorie und Praxis des Filmemachens
Themenfindung für die Filme, Skripterstellung, Planung des Drehs
Dreharbeiten, Postproduktion

Seminarleiter ist Christoph Dobbitsch (Medienwissenschaftliches – und Medienpraktisches Studium an der Universität Bayreuth und Arbeit als freiberuflicher Regisseur, Autor und Medienpädagoge). Außerdem stehen Filmemacher aus den Partnerländern, die ihre Arbeiten auf dem Festival präsentieren, für Fragen, Feedbacks und als Interviewpartner und Mentoren zur Verfügung.

Die Filme, die während des Workshops in Lübeck entstehen, werden am Ende des Festivals erstmals vor Publikum gezeigt. Anschließend werden sie in den jeweiligen Partnerländern vorgeführt.

Weitere Infos/Anmeldung:

Telefon: 0451 122 12 39

Station Next, Fægtesalsvej 7, 2650 Hvidore, Dänemark

TVIBIT Youth Film Centre, Fredrik Langesgate 9, 9008 Tromsø, Norwegen

Oulu International Children’s and Youth Film Festival, Oulu Film Centre, Hallituskatu 7, 90100 Oulu

Anmeldeschluss: 22. September 2017

E-Mail:

Internet: www.filmtage.luebeck.de

zu Google Kalender hinzufügen


Einzelne Projekte des BJF werden gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend