Zum Artikel springen
Termine
Bundesverband Jugend und Film e.V.

Termine März 2018

Veranstaltung des Bundesverbandes Jugend und Film e.V. "No acting required"

Schauspielen im Kino

9. - 10. März 2018, Wiesbaden

Bereich: Filme sehen

Eineinhalbtägiges Seminar mit Filmwissenschaftler Ernst Schreckenberg. Anhand zahlreicher Ausschnitte aus aktuellen und historischen Filmen wird das Thema unterhaltsam und informativ zugleich aufbereitet. Für das leibliche Wohl wird gesorgt.

"Die Kamera liebt dich" lautet ein berühmter Satz über das Agieren vor der Kamera, der eine schauspielerische Präsenz, eine Leinwandmagie zu beschreiben versucht, die die einen haben, die anderen nicht. Die Besetzung von Haupt- und Nebenrollen, das "Casting", ist von entscheidender Bedeutung dafür, dass ein Film emotional berührt - es sei denn, die digitalen Spezialeffekte übernehmen die Hauptrolle und nicht die Schauspieler. In "Titanic" ist das von Leonardo di Caprio und Kate Winslet gespielte Liebespaar der emotionale Kern des Films, nicht der mit großem Aufwand inszenierte Schiffsuntergang.

Am Beispiel zahlreicher schauspielerischer Filmauftritte, darunter auch legendäre Beispiele, sollen die Besonderheiten des Spielens vor der Kamera, die unterschiedlichen Schauspielstile (von No acting required bis method acting) und auch die Wichtigkeit des Casting vor Augen geführt werden. Wäre "Casablanca" zum Kultfilm geworden, wenn an der Seite von Ingrid Bergman nicht Humphrey Bogart, sondern der eigentlich für die Rolle vorgesehene Ronald Reagan gespielt hätte?

Für das leibliche Wohl wird gesorgt inkl. eines Mittagessens am Samstag. Zielgruppe: Alle Interessierten ab 16 Jahre.

Anmeldeschluss: 2. März 2018

Weitere Infos/Anmeldung:
Medienzentrum Wiesbaden e.V. Hochstättenstraße 610 65183 Wiesbaden
Telefon: 0611 16658 57

E-Mail:

Internet: www.medienzentrum-wiesbaden.de

zu Google Kalender hinzufügen


Veranstaltung des Bundesverbandes Jugend und Film e.V. Drehbuchschreiben für junge Erwachsene

Das Drehbuch als Fundament für einen gelungenen Film

9. - 11. März 2018, Rostock

Bereich: Filme sehen

Bereich: Filme drehen

Damit aus einer guten Filmidee auch ein guter Film wird, benötigt es ein gut durchdachtes Drehbuch und vorausschauende Szenenplanung. Das Seminar führt zunächst in die theoretischen Grundlagen des Drehbuchschreibens ein und gibt ebenso Einblick in die Praxis.

Damit aus einer guten Filmidee auch ein guter Film wird, benötigt es ein gut durchdachtes Drehbuch und vorausschauende Szenenplanung. Das Seminar führt zunächst in die theoretischen Grundlagen des Drehbuchschreibens ein und gibt ebenso Einblick in die Praxis. An ausgewählten Drehbüchern und Filmen wird exemplarisch erklärt und analysiert, wie Charaktere eingeführt werden können, was es mit dem Spannungsbogen auf sich hat und welches Filmende zu welchem Film passt - Finale, Showdown oder Happyend?

Der Seminarleiter bietet im Rahmen des Seminars Praxisberatung, es werden eigene Ideen entwickelt sowie entstandene Entwürfe diskutiert.

Angesprochen werden junge Erwachsene zwischen 15 und 27 Jahren.

Der Seminarleiter Max Gleschinski ist selbst Filmemacher und im Raum Rostock für Musikvideos und Kurz- sowie Langfilme bekannt. Zudem ist er Mitbegründer der Filmproduktion "Von Anfang anders".

Seminarbeitrag: 20,00 Euro. Die Teilnehmenden erhalten Fahrtkosten zum Seminar in Höhe DB 2. Klasse erstattet, gegen Fahrausweise oder geeignete Fahrtkostenabrechnung, max. 50,00 p.P.. Das Seminarcatering umfasst Pausengetränke und Fingerfood, aber keine Mittagsmahlzeiten.

Anmeldeschluss: 4. März 2018

Weitere Infos/Anmeldung:
Institut für neue Medien gGmbH, Friedrichstraße 23, 18057 Rostock FRIEDA23, Friedrichstraße 23, 18057 Rostock
Telefon: 0381-203540

E-Mail:

Internet: www.ifnm.de/

zu Google Kalender hinzufügen


Veranstaltung des Bundesverbandes Jugend und Film e.V. Wie bewerbe ich mich erfolgreich an Filmhochschulen?

Wie falle ich auf und erhöhe meine Chancen?

16. - 18. März 2018, Wiesbaden

Bereich: Filme drehen

Regisseurin, Kamerafrau und Dozentin Gruscha Rode stellt verschiedene deutsche Filmhochschulen und ihre Bewerbungsverfahren vor. Am Beispiel zweier oder dreier realistisch bestehender Bewerbungsthemen- und verfahren erarbeiten die Teilnehmer*innen in Kleingruppen ihre Bewerbung. Es wird inszeniert, es werden Bewerbungsgespräche simuliert und es werden erfolgreiche Bewerbungen angeschaut und analysiert.

Regisseurin, Kamerafrau und Dozentin Gruscha Rode stellt verschiedene deutsche Filmhochschulen und ihre Bewerbungsverfahren vor.

Am Beispiel zweier oder dreier realistisch bestehender Bewerbungsthemen- und verfahren, erarbeiten die Teilnehmer/innen in Kleingruppen ihre Bewerbung. Es wird inszeniert, es werden Bewerbungsgespräche simuliert und es werden erfolgreiche Bewerbungen angeschaut und analysiert.

Zielgruppe: Junge Filmszene, Filminteressierte
Referentin: Gruscha Rode
Teilnahmebeitrag: 35,00 EUR inkl. Verpflegung, aber ohne Unterkunft

Anmeldeschluss: 23. Februar 2018

Weitere Infos/Anmeldung:
Medienzentrum Wiesbaden e.V. Hochstättenstr. 6-10 65183 Wiesbaden
Telefon: 0611-1665843

E-Mail:

Internet: www.medienzentrum-wiesbaden.de

zu Google Kalender hinzufügen


Veranstaltung des Bundesverbandes Jugend und Film e.V. Trickfilme selber machen! (1)

Praxisseminar für pädagogische Fachkräfte

23. - 24. März 2018, Berlin

Bereich: Filme drehen

Keine andere Filmform eignet sich so gut zur Veranschaulichung des Prinzips der bewegten Bilder wie der Trickfilm – und keine andere Form lässt sich ohne großes Vorwissen und mit minimalem Aufwand mit jeder Altersklasse und einem Riesenspaß realisieren.

Die Teilnehmenden werden in mehrere Kleingruppen aufgeteilt um je einen Trickfilm zu machen; jede Gruppe mit einer anderen Aufnahme- und einer anderen Tricktechnik. Anschließend werden die Filme geschnitten und mit Musik und Geräuschen versehen. So erhalten alle Teilnehmer*innen einen umfassenden Überblick über die unterschiedlichen Möglichkeiten, mit Trickfilm zu arbeiten und wie man ihn am besten in der Bildungsarbeit einsetzen kann: mit der einfachsten Basisausstattung zur Arbeit mit dem Smartphone; von Legetrick über Sandanimation bis zu Puppenstopmotion.

Das Thema Urheberrechte und wie man diese Problematik elegant mit Creative Commons umgehen kann wird ebenfalls thematisiert. Die gesamte Technik wie auch das (Bastel-)Material werden gestellt.

Anmeldeschluss: 11. März 2018

Weitere Infos/Anmeldung:
kijufi – Landesverband Kinder- und Jugendfilm Berlin e. V. Am Sudhaus 2, 12053 Berlin Im Seminarraum von Kijufi
Telefon: +49 (0)30 609 88 654

E-Mail:

Internet: www.kijufi.de/

zu Google Kalender hinzufügen


Einzelne Projekte des BJF werden gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend