Zum Artikel springen
News
Bundesverband Jugend und Film e.V.

Online-Filme mit der Lizenz zum Zeigen


29.10.18

Mehr als 100 ausgewählte Kinder- und Jugendfilme für nichtgewerbliche Veranstaltungen in Jugend­arbeit und Schule stehen ab sofort in der BJF-Clubfilmothek auch online zur Verfügung.

Mit einer Präsentation im Deutschen Filmmuseum während des Lucas – Internationales Festival für junge Filmfans startete der BJF am 25. September 2018 das digitale Zeitalter seines Filmverleihs.

Der BJF-Vorsitzende Norbert Mehmke hob bei seiner Begrüßung der Gäste die Bedeutung dieses wichtigen Schritts in die Zukunft hervor. Mit dem Online-Filmangebot erreicht die BJF-Clubfilmothek den aktuellen Stand der Technik, so wie es Jugendliche und jüngere Fachkräfte der Jugend- und Bildungsarbeit gewohnt sind. Auf diesem Weg stellt der BJF zunächst mehr als 100 Titel seines insgesamt rund 500 Filme umfassenden Verleihprogramms online zur Verfügung.

Ingrid Pfeiffer, Geschäftsführerin der Stiftung Deutsche Jugendmarke, die den Aufbau des Online-Film­verleihs als innovatives Projekt der kulturellen Bildung maßgeblich unterstützt, hob die erfolg­reiche Arbeit des BJF hervor: "Selten hat die Stiftung Deutsche Jugendmarke ein so reich­weiten­starkes Projekt gefördert, das so schnell realisiert werden konnte."

Wichtige Anregungen für die Zukunft der kulturellen Kinder- und Jugendfilmarbeit gab Margret Albers, die Präsidentin der European Children's Film Association (ECFA) und Projektmanagerin der Initiative "Der besondere Kinderfilm". In ihrer Keynote zum Start des Online-Verleihs betonte sie die Bedeutung des BJF als verlässlicher Kurator, der durch seine Programmauswahl allen Fach­kräften der Jugendfilmarbeit eine wichtige Orientierungshilfe bietet. Angesichts der zuneh­mend individualisierten Mediennutzung stärkt der BJF mit seinen Angeboten das gemeinsame Film­erleben. Diese Art der kulturellen Filmarbeit sollte, so Margret Albers' Forderungen, nicht nur stärker bei der Wertschöpfung von Kinder- und Jugendfilmen berücksichtigt werden, sondern verdient auch höhere Wertschätzung in der Öffentlichkeit.

Udo Lange, der IT-Experte des BJF, stellte das neue Online-Filmprogramm ganz praktisch vor. Nach der Registrierung als Online-Nutzer*in funktionieren das Einloggen, die Filmauswahl und die Film­bestellung in wenigen Schritten. Nach der Bestätigung der Bestellung wird ein Vorführ­zertifikat erstellt, in dem klar festgehalten ist, welcher Vorführtermin gebucht wurde. Danach werden die Filmdaten zur Übertragung bereitgestellt.

BJF-Geschäftsführer Reinhold T. Schöffel kündigte an, dass der BJF den Start des Online-Verleihs nutzen wird, um bundesweit Institutionen der Jugend- und Bildungsarbeit auf das neue Serviceangebot hinzuweisen. Dazu bat er die Anwesenden um Unterstützung, denn gerade die kontinuierlichen Kulturveranstaltungen in Jugendeinrichtungen werden öffentlich kaum wahrgenommen, gerade sie verdienen aber, wie Margret Albers schon betont hat, unsere besondere Wertschätzung.

Wer kann die Online-Filme der BJF-Clubfilmothek nutzen?
Online stehen Filme der BJF-Clubfilmothek nur Mitgliedern des BJF zur Verfügung.

Wie kann ich mich zur Nutzung anmelden?
Die Beitrittserklärung zum BJF steht unter www.bjf.info/bjf/mitgliedschaft.htm. Nach der Bestätigung der Mitgliedschaft durch die BJF-Geschäftsstelle werden eine Mitglieds­nummer und ein Freischaltcode für das Online-Filmportal zugeteilt. BJF-Mitglieder erhalten Mitte Oktober einen Brief mit ihrem Freischaltcode. Mit diesem Code kann man sich im Online-Portal anmelden und Filme bestellen: als DVD, Blu-ray oder per Online-Übertragung.

Weitere Informationen:

bjf.clubfilmothek.de/

Einzelne Projekte des BJF werden gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend