Zum Artikel springen
News
Bundesverband Jugend und Film e.V.

Trauer um Dr. Hauke Lange-Fuchs

© Nordische Filmtage Lübeck
© Nordische Filmtage Lübeck

5.12.19

Der BJF trauert um sein langjähriges Mitglied Dr. Hauke Lange-Fuchs. Er war seit den frühen 80er Jahren aktives Mitglied und ein Förderer des skandinavischen Kinder- und Jugendfilms. Für den BJF hat er zahlreiche Publikationen über skandinavische Länder, Regisseure und Produktionen geschrieben. Unvergessen bleibt seine fakten- und detailreiche Biografie über Astrid Lindgren.

Hauke war lange Jahre verantwortlich für das Kinder- und Jugendfilmprogramm der Nordischen Filmtage Lübeck und hat es immer wieder verstanden, mit seiner Begeisterung für das skandinavische Filmschaffen viele Kolleg*innen mitzureißen.
Hauke war auch sofort zu begeistern, als es darum ging, die Konzeption und die Ausstattung das Ausstellungsbusses „Als die Bilder laufen lernten“ beim Projekt 100 Jahre Kino des BJF zu gestalten. Die gesamte Ausstellung konnte er als passionierter Sammler auch aus seinem privaten Fundus realisieren. Anschaulich und attraktiv präsentierte die Ausstellung im „motorisierten Filmmuseum“ die Vorläufer des Kinos.
Für seine Verdienste um den skandinavischen Kinder- und Jugendfilm erhielt er 2009 den Königlich Norwegischen Verdienstorden „Ritter der 1. Klasse“.


Nachruf auf Dr. Hauke Lange-Fuchs

Dr. Hauke Lange-Fuchs Kiel gehörte zu den aktivsten Mitglieder des Bundesverbandes Jugend und Film und zählte 1970 zu den Gründungsmitgliedern. Bei unzähligen Tagungen und Mitgliederversammlungen gab er als Filmexperte wichtige Impulse und beriet den Vorstand in Rechtsfragen als Jurist rund um den Film. Ein absoluter Glücksfall für den jeweiligen Vorstand.

Wer sich in Deutschland mit dem skandinavischen Film beschäftigt, kommt um den Namen Lange-Fuchs aus Kiel nicht herum. Zu seinen Veröffentlichungen zählen u.a. die Vorstellung verschiedener skandinavischer Filme mit ihren Regisseuren in den Schriftenreihen der Nordischen Filmtage, des Bundesverbandes, des Landesverbandes Jugend und Film Schleswig-Holstein, des Kinder- und Jugendfilmzentrums sowie der Kinder-und Jugend-Film-Korrespondenz. Renommierte Verlage gewannen den Skandinavien-Film-Kenner für Buchveröffentlichungen. Seine Veröffentlichungen sind nicht mehr zu zählen. Im Internet findet man heute weit über 100 Titel, die Veröffentlichungen der Dokumentationen und der Materialien zu den Retrospektiven der Nordischen Filmtage eingerechnet. Für den BJF gab er u.a. heraus: „Die Geburt des Kinos“, „Einfach zu sehen“, „Der skandinavische Kinder- und Jugendfilm“. Jahrzehntelang leitete Hauke für den BJF an verschiedenen Orten deutsch-skandinavische Filmtage, speziell auch auf dem Scheersberg bei Flensburg.
Privat gönnte sich unser rastloser Publizist ein äußerst seltenes Hobby. Er sammelte altes Spielzeug, Zeichnungen und Modelle, besonders „Wunderlampen“ (Latena Magica) aus der Zeit „bevor die Bilder laufen lernten“. Legendär sind seine Laterna-Magica-Vorstellungen in ganz Norddeutschland.
Ein Glück, dass Vera, seine Frau, - wir kennen sie als Fachfrau für Kinder- und Jugendliteratur und Kinderfilmvermittlerin bei verschiedensten Seminaren- den gleichen Enthusiasmus für den Film teilte wie ihr Mann. Gemeinsam besuchten sie u.a. Filmtagungen, Sitzungen und Festivals in Kiel, Frankfurt, Berlin, Wiesbaden, München, Kopenhagen, Stockholm, Oslo oder auch auf dem Scheersberg.
20 Jahre lange berief ihn das Land Schleswig-Holstein als Mitglied in die Filmbewertungsstelle (FBW), in der er 10 Jahre lang den Vorsitz hatte.

Viele von uns kennen ihn als Mitglied in der Künstlerischen Leitung der Nordischen Filmtage Lübeck, dem größten Film-Festival für den skandinavischen Film. Dabei begrüßte er Regisseure, Schauspieler, Produzenten wie selbstverständlich auf Schwedisch, Norwegisch oder Dänisch. Frühzeitig erkannte er die besondere Qualität der skandinavischen Kinder- und Jugendfilme und gilt als deren Entdecker für den deutschsprachigen Raum. Hauke Lange-Fuchs sorgte dafür, dass dieses Genre im Festival-Programm der Nordischen Filmtage einen festen und bedeutenden Platz erhielt. Und nicht nur das! Mit der Einrichtung der neuen Kinder-und Jugendfilm-Sparte veranlasste und motivierte er die damalige Bundesarbeitsgemeinschaft (heute BJF) ein Begleit-Seminar anzubieten. „Gute Filme allein sind im Rahmen eines Festivals kein Grund dafür, ihren Weg zum Publikum zu finden, sie müssen vom Fachpublikum in entsprechenden Publikationen gewürdigt und von Multiplikatoren verlangt und eingesetzt werden“, sagte er einmal. Dieses Begleit-Seminar lockte schnell bis zu 100 Teilnehmende an. Noch heute zählt diese Veranstaltung zu einer beliebten Tagung bei BJF-Mitgliedern.

Hauke Lange-Fuchs wurde hoch geehrt:
Die ehemalige Ministerpräsidentin des Landes Schleswig Holstein, Heide Simonis, überreichte ihm das Bundesverdienstkreuz. Der norwegische König verlieh ihm 2009 für seine Verdienste um den skandinavischen Film, speziell norwegischen Film, den königlich-norwegischen Verdienstorden und ernannte ihn zum Ritter 1.Klasse. Eine Auszeichnung, die nur wenige Ausländer erhalten.
Der BJF sandte den vielsprachigen Filmfachmann häufig als Mitglied in Jury-Gremien bei Film-Festivals in ganz Europa.

Mit seinem Tod am 27.11.2019 im Alter von 85 Jahren verlieren wir in Dr. Hauke Lange-Fuchs das wohl produktivste Mitglied des Bundesverbandes, den wir mit seinen unzähligen Publikationen und vielen Impulsen lange und dankbar in Erinnerung halten werden.

Wir trauern um einen inspirierenden Weggefährten, gemeinsam mit seiner Frau Vera Hütte und seiner Familie.

Ulrich Ehlers

Einzelne Projekte des BJF werden gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend