Zum Artikel springen
News
Bundesverband Jugend und Film e.V.

56. Werkstatt der Jungen Filmszene: Das Programm steht!

Die Jury der 56. Werkstatt der Jungen Filmszene
Die Jury der 56. Werkstatt der Jungen Filmszene

1.4.21

Das Festivalteam freut sich auf die diesjährige Werkstatt der Jungen Filmszene, die – vorbehaltlich des aktuellen Pandemiegeschehens – vom 21. - 24. Mai 2021 stattfinden wird.

In einer Marathonsitzung stellte die Jury aus über 350 Einsendungen ein Programm mit 73 Filmen zusammen. „Bei sehr vielen Einreichungen spielt die Corona-Pandemie direkt oder indirekt eine Rolle, resümiert Juryleiter Philipp Aubel, „bei der Sichtung ist aufgefallen, dass junge Filmschaffende sich mit Zukunftsthemen sowie mit der deutschen (Nach-)Kriegszeit im Rahmen des Gedenkjahrs 2020 zu 75 Jahre Kriegsende beschäftigt haben.“

Das Programm zeigt einen Querschnitt an Genres, Filmlängen und Themen. Ebenso wird bei der Auswahl auf das Alter der Filmschaffenden geachtet. Präsentiert wird eine Mischung aus Schüler*innenfilmen, medienpädagogischen Arbeiten, freien und studentischen Projekten.

Die Jury bestand aus:
Philipp Aubel (Leiter Werkstatt der Jungen Filmszene),
Georgia Bauer (junge Filmschaffende),
Angelique Böhm (Medienprojektzentrum Offener Kanal Rhein-Main),
Florian Gröner (Medienzentrum Wiesbaden),
Rahel Jung (junge Filmschaffende),
Ophrys Primpied (Institut für neue Medien/FiSH-Festival) und
Maria Weyer (Medienzentrum Wiesbaden).
Juryassistenz: Michaela Rott (FSJlerin im BJF)

Neben dem Filmprogramm schafft die Werkstatt der Jungen Filmszene eine einmalige Atmosphäre und bietet ambitionierten Nachwuchsfilmer*innen eine großartige Gelegenheit zum Austausch.

Die Filmprogramme im Festivalzentrum im Wilhelm-Kempf-Haus in Wiesbaden-Naurod sind öffentlich, der Eintritt ist frei. Karten für den Kurzfilmabend in der Caligari FilmBühne können ab Anfang Mai im Vorverkauf bei der Tourist Information Wiesbaden oder direkt im Caligari erworben werden.

werkstatt.jungefilmszene.de/

Einzelne Projekte des BJF werden gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend