Zum Artikel springen
News
Bundesverband Jugend und Film e.V.

Die Jahrestagung 2022 – Ein voller Erfolg!


6.4.22

Ein intensives Wochenende mit spannenden Diskussionen, vielfältigen Filmen und bundesweitem Austausch liegt hinter uns. Gemeinsam mit Jugendlichen der FBW-Jugend Filmjury, Filmemacher*innen, Bildungsreferent*innen und Fachpublikum aus der Jugendarbeit und der Kinoszene haben wir diskutiert, wie wir Filme nutzen können, um mit Kindern, Jugendlichen oder in der Nachbarschaft über Rassismus und Antisemitismus zu sprechen.

In einem vielfältigen Programm haben wir uns den beiden Themenschwerpunkten angenähert, damit diese im Kontext der Jugend- und Filmarbeit diskutiert werden können. Den wissenschaftlichen Hintergrund haben dabei die beiden Bildungsreferenten Bijan Razavi von der Bildungsstätte Anne Frank und Christian E. Weißgerber geliefert. Ergänzend dazu haben die geladenen Filmschaffenden die Themen Rassismus und Antisemitismus auf filmischer Ebene ideal verknüpft: Thomas Wendrich (Drehbuchautor von „Je suis Karl“), Tonio Schneider (Darsteller in „Und morgen die ganze Welt“), Emily Wintelsträter (Filmemacherin von „Ihr wolltet es ja so!“ und „Rassist, ich?“) und Aleksandar Milojevic und Aliya Al-Anane (Filmemacher*innen von „WIR SIND“, Medienprojekt RISE).
Die Jugendlichen der FBW-Jugend Filmjurys aus Berlin, Chemnitz, Oberhausen und Marburg haben dabei viele Filmgespräche moderiert, alle zum Austausch animiert und ihre Sichtweisen nähergebracht.

Vielen Dank an alle Beteiligten und Teilnehmenden, wir freuen uns schon auf das nächste Jahr! Daher schonmal vormerken: Die Jahrestagung 2023 findet voraussichtlich vom 21.-23. April 2023 statt!


Ein ausführlicher Bericht zur Tagung wird im kommenden BJF-Magazin im Juni erscheinen. Impressionen der Tagung finden sich auf unseren Social Media Kanälen:

www.instagram.com/bundesverbandjugendundfilm/

Einzelne Projekte des BJF werden gefördert vom

Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend