BJF-Newsletter zur Kinder- und Jugendfilmarbeit

BJF-Newsletter zur Kinder- und Jugendfilmarbeit - 24.1.2022

BJF-Infos zur Kinder- und Jugendarbeit

Hallo Filmfreunde!

In unserem Newsletter informieren wir über aktuelle Veranstaltungen und Projekte des BJF, neue Filme in der BJF-Clubfilmothek und präsentieren außerdem weitere interessante und hilfreiche Informationen aus dem Bereich Jugend und Film.

Der BJF wünscht schöne Feiertage und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

Die BJF-Geschäftsstelle begibt sich vom 23.12.2021 bis 02.01.2022 in die Winterpause. Ab dem 03.01.2022 ist das Team wieder erreichbar.


Inhalt:

Paneldiskussion: Mehr Perspektiven in Kinder- und Jugendmedien

Happy Year 2022 wünscht der IFFS

Jetzt beantragen für das Jahr 2022: Aufholpaket Kulturelle Bildung

Neue Filme in der BJF-Clubfilmothek

VERSCHOBEN auf November 2022: Trickfilm-Show mit Regisseur Thomas Stellmach

Podcast-Tipp: Wie sieht es mit dem deutschsprachigen Kinderfilm aus?

Potenziale der Partizipation für eine lebendige Filmkultur

Jetzt über den BJF für die Berlinale 2022 akkreditieren

BJF-Clubfilmothek macht Weihnachtspause vom 24.12.2021 - 02.01.2022

Peter Hansen †



Paneldiskussion: Mehr Perspektiven in Kinder- und Jugendmedien

Die Akademie für Kindermedien lädt am 19. Januar von 16.00 bis 18.45 Uhr gemeinsam mit der HessenFilm zur digitalen Paneldiskussion zum Thema Vielfalt, Empathie und Solidarität: Mehr Perspektiven in Kinder- und Jugendmedien ein. Diskutiert wird darüber, welche Möglichkeiten und Strategien für mehr Diversität in Kinder- und Jugendmedien bestehen und wie Vielfalt abseits von Stereotypen erzählt werden kann.


Mit:
Alexandra Koch, Bloggerin (The Read Pack) und Sensitivity Reader, Frankfurt
Arkadij Khaet, Autor/Regisseur (u.a. "Maseltov Cocktail"), Duisburg
Lukas von Horbatschewsky, Schauspieler/Autor (u.a. "Druck"), Berlin

Moderation: Margret Albers, Mitglied der AKM-Studienleitung
Begrüßung: Anna Schoeppe, Geschäftsführerin der HessenFilm und Medien
Um Anmeldung auf der Website des Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. bis zum 12. Januar 2022 wird gebeten.
akademie-kindermedien.de/2021/12/15/vielfalt-empathie-und-solidaritaet-branchenveranstaltung-am-19-januar-2022/
6.1.22

top


Happy Year 2022 wünscht der IFFS

Der BJF ist eines der internationalen Mitglieder der International Federation of Film Societies (IFFS). Der Präsident der IFFS, João Paulo Macedo, sendet Wünsche für das Jahr 2022.

“Dear Friends and Colleagues,

With the end of each year comes a time to balance and evaluate, but also a moment to look forward to make plans for the future. At a time when we are facing permanent challenges with a major impact on all aspects of our lives we are forced to permanently adapt as individuals and citizen organisations.

The pandemic has added problems and highlighted challenges to an already troubled global society. Inequality, climate change, and attacks on democracy, and individual rights are marking the world and our societies. I can hardly look into the New Year without reflecting on my individual role as a citizen, and our collective role as an international organisation.

I strongly believe that our contribution, no matter how small or insignificant it may seem, is indispensable: it is from the sum of small things that big changes come about.
I do believe in the human resistance, and capacity of change, and evolution, so we can cope with the nowadays demands.
The present year will be crucial for the future of our organization and our community, when we start the celebrations of the 75th anniversary of the IFFS. We, and our organizations, are part of a global community of film societies. Each member and each film society is a nuclear part of this community. A Community of people, thinking and feeling cinema alike: As a form of Art and way of personal and collective cultural enrichment. We work to create opportunities for people to see the films and for films to meet its audience.
[...]
Hope to strengthen ties, to bring together and share experiences and projects, and to promote meeting and working towards our common goals.
Strengthen individual identity and share the cinematic experience and multicultural diversity as an opportunity for knowledge and cultural and collective development. I close with a personal thank you to all of those who, committed to these principles, work every day of the year dedicated to the local and global community of Film Societies and Film Culture.
[...]
To each one and all, my sincere wishes for a HAPPY YEAR 2022.”


Mehr Informationen unter:
infoficc.wordpress.com/
4.1.22

top


Jetzt beantragen für das Jahr 2022: Aufholpaket Kulturelle Bildung

Mit Musik, Kunst, Theater, Literatur, Film, Medien, Spielkultur, Zirkus und Tanz für Kinder und Jugendliche Freizeit und Ferien gestalten!

Gemeinsam mit ihren Mitgliedern inkl. dem Bundesverband Jugend und Film e.V. fördert die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung Projekte, die Gemeinschaftserlebnisse ermöglichen, Freude bringen und kulturelle Teilhabe und Engagement unterstützen. Diese Förderung wird durch das Aktions­programm „Aufholen nach Corona“ der Bundesregierung aus Mitteln des Kinder- und Jugendplanes des Bundes ermöglicht.

Gefördert werden Projekte, die sich direkt an Kinder und Jugendliche wenden. Möglich sind dabei Kurse an Wochenenden, in den Ferien oder als regelmäßige Kurse (z. B. Filmveran­staltungen, kleine Filmfeste für Kinder bzw. Jugendliche im Dorf oder im Stadtteil, Filmkurse für Kinder bzw. Jugendliche usw., die eigenständig oder in Kooperation mit KiTas, Schulen oder Horten stattfinden. Auch bewährte Formate wie Filmcamps eignen sich recht gut für diese Art von Förderung. Weitere Formate sind möglich.

Die Projekte sollen Inklusion, Diversität, Partizipation, Demokratiebildung und ehrenamt­liches Engagement von Jugendlichen in der Kulturarbeit fördern. Dazu zählen auch sozialraum­bezogene Angebote.
Projektveranstalter*innen sind kulturelle Bildungseinrichtungen mit niedrigschwelligen und zugangsoffenen Angeboten und mit Fachpersonal, das über erfolgreiche und erprobte Konzepte verfügt, um auf die aktuellen Bedürfnisse von Kindern bzw. Jugendlichen nach der Corona-Pandemie einzugehen.

Weitere Informationen unter:
www.bjf.info/projekte/aufholpaket
17.12.21

top


Neue Filme in der BJF-Clubfilmothek

Bild aus

Viele tolle Filme haben wir in den letzten Wochen neu in die BJF-Clubfilmothek aufgenommen, weitere kommen in den nächsten Tagen und Anfang 2022 dazu:

Casper und Emmas Winterferien
100 Kilo Sterne
Kokon
Lola und das Meer
Und morgen die ganze Welt

Demnächst:
Die Adern der Welt
Morgen gehört uns
Ostwind 5 – Der große Orkan

Ab Januar:
Das Blubbern von Glück
Max und die wilde 7
Sune gegen Sune
bjf.clubfilmothek.de
16.12.21

top


VERSCHOBEN auf November 2022: Trickfilm-Show mit Regisseur Thomas Stellmach

Regisseur Thomas Stellmach präsentiert seine international preisgekrönten Kurzfilme als dreiteiliges Infotainment im Theaterstübchen in Kassel sowie über Internet per LIVE-STREAM. Er gibt Einblicke in seinen Werdegang als Amateurfilmer (Show I), als Trickfilm-Student (Show II) und als professioneller Trickfilmer (Show III).

Show I - 21. November 2022, 20 Uhr

EIN OSCAR®-PREISTRÄGER LERNT LAUFEN
Mit Trickfilmen, für die er schon als Schüler zahlreiche Auszeichnungen auf deutschen und internationalen Amateurfilm-Festivals erhielt.

Show II - 28. November 2022, 20 Uhr

EIN OSCAR®-PREISTRÄGER FÄHRT AB
Er gibt Einblicke in sechs Kurzfilme aus seiner Studienzeit und zeigt unter anderem den mit dem OSCAR® ausgezeichneten Stop-Motion-Film QUEST.

Show III - 30. November 2022, 20 Uhr

EIN OSCAR®-PREISTRÄGER DREHT DURCH
Er zeigt seine Arbeit als Trickfilm-Profi, unter anderem den Experimentalfilm VIRTUOS VIRTUELL, der 43 internationale Preise erhielt, und stellt seinen neuesten Zeichentrickfilm THE SAUSAGE RUN vor.
www.theaterstuebchen.de/?tribe_events=ein-oscar-preistraeger-lernt-laufen
15.12.21

top


Podcast-Tipp: Wie sieht es mit dem deutschsprachigen Kinderfilm aus?

Kinder- und Jugendfilme sind eine wichtige Säule unseres weltweiten Kinomarkts. Sie können, wenn sie gut gemacht sind, auf kreative Art ein besonders breites Publikum zum Nachdenken bewegen und die jüngsten, den Filmnachwuchs an die Kunst des filmischen erzählens heranführen. Der Kinderfilm kann verschiedene Genres bedienen und so lustig, spannend, fantastisch oder auch gruselig sein und hat durch die mögliche Zielgruppe eine gute Möglichkeit an der Kinokasse zu glänzen.
Warum wird, trotz dieser Möglichkeiten des Kinderfilms, dieser scheinbar weniger wahrgenommen, als der „Erwachsenenfilm“?

Über dieses Thema wird in einer aktuellen Folge des Indiefilmtalk-Podcasts mit Viola Lippmann und Margret Albers diskutiert.

„Let’s talk about Filmmaking!“ – Der Indiefilmtalk ist ein Podcast für Filmschaffende innerhalb der deutschsprachigen Filmszene. Seit 2017 gibt es nun schon den Indiefilmtalk, bei dem Yugen Yah (Regisseur) und Susanne Braun (Theaterwissenschaftlerin) regelmäßig mit verschiedenen Leuten aus der Filmbranche ins Gespräch gehen. Die Idee ist hierbei unverblümt und locker über das Filmemachen, Produzieren, Regie führen, Drehbuchschreiben, Komponieren etc. zu reden. Neben den gemachten Erfahrungen und Erfolgen geht es um Herausforderungen, Tipps, Tricks, eigene Visionen oder auch kritische Aspekte, die geteilt und diskutiert werden sollen.
indiefilmtalk.de/episodes/113-der-besondere-kinderfilm/
6.12.21

top


Potenziale der Partizipation für eine lebendige Filmkultur

Im jüngst veröffentlichten Forschungsbericht „Kinder in der Filmkultur: Rezeption und Partizipation” gibt das Projektteam der Filmuniversität und des Fördervereins einen Überblick über bestehende Daten, wissenschaftliche Hintergründe und praktische Beispiele. Der Fokus liegt dabei auf der Analyse praktischer Beispiele aus verschiedenen kulturellen Bereichen, der Identifizierung von Lücken sowie der Formulierung von Handlungsempfehlungen.

Am 1. Dezember kamen auf Einladung der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF und des Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. 36 geladene Gäste aus Filmbranche, Politik und Bildung zusammen. Ihnen wurden die Ergebnisse des gemeinsam von beiden Institutionen erarbeiteten Forschungsberichts „Kinder in der Filmkultur: Rezeption und Partizipation” vorgestellt.
Das Projekt konnte mit Hilfe interner Mittel der Filmuniversität Babelsberg KONRAD WOLF realisiert werden, die 2020 als „Seed-Grants" für die Anbahnung von künstlerischen und wissenschaftlich-künstlerischen Forschungsprojekten ausgeschrieben wurden.

Der Bericht widmet sich dem Forschungsstand des Rezeptionsverhaltens junger Zuschauer*innen zwischen sechs und 13 Jahren, beleuchtet Partizipationsmodelle und praktische Beispiele aus verschiedenen kulturellen Bereichen, macht auf Lücken in Forschung und Praxis aufmerksam und gibt Handlungsempfehlungen, wie notwendige Daten generiert, Wissen geteilt und die Partizipation von Kindern an der Filmkultur intensiviert werden kann:
•Berücksichtigung von Kindern im Alter von sechs bis neun Jahren in den Untersuchungen der FFA zu Kinomarkt und Kinonutzung.

•Berücksichtigung der Kinonutzung im Kontext der regelmäßig durchgeführten Studien zur Mediennutzung von Kindern wie KIM-Studie und Kinder Medien Monitor.

•Entwicklung eines Leitfadens „Co-Creation" in der Filmbranche und für die Filmbildung an Schulen und Universitäten.

•Erstellung eines Mappings von Workshops mit Kindern und Jugendlichen, um bestehendes Wissen einfacher nutzbar zu machen.

•Initiierung eines Runden Tisches Praxis & Wissenschaft, an dem Institutionen, die partizipative Projekte im Filmbereich durchführen und Universitäten/Fachhochschulen, die
diese wissenschaftlich begleiten und evaluieren können, zusammenkommen.

•Auflegen eines Förderprogramms für partizipative Ansätze in der Filmbranche. Als Vorbild könnte die Sondermaßnahme Publikumsfokus des Dänischen Filminstituts dienen.
Der Forschungsbericht in voller Länge sowie eine Kurzversion stehen auf der Homepage des Förderverein Deutscher Kinderfilm e.V. zur Verfügung:
foerderverein-kinderfilm.de/veroeffentlichungen/
2.12.21

top


Jetzt über den BJF für die Berlinale 2022 akkreditieren

Die 72. Berlinale findet vom 10. - 20. Februar 2022 statt. BJF-Mitglieder können auch in diesem Jahr wieder als Fachbesucher*in teilnehmen.
Bitte senden Sie eine Mail an Kristina Schleifer, buero@bjf.info mit folgenden Angaben:

• Mitgliedsnummer
• Name der Person, die sich akkreditieren möchte
Vom BJF bekommen Sie dann eine Mail mit der Bankverbindung des BJF.

Bitte überweisen Sie die Bearbeitungsgebühr von 10 € mit Betreff "Berlinale 2022" auf das genannte Konto.

Nach Geldeingang erhalten Sie einen Akkreditierungscode und eine genaue Anleitung, wie der Online-Antrag auf Akkrediterung auf der Berlinale-Website funktioniert.

Die Akkreditierungsgebühr der Berlinale beträgt 125 €. Die Antragstellung ist für Verbandsmitglieder bis Mitte Dezember möglich.
Bitte auch die Akkreditierungsinformationen auf berlinale.de beachten. Änderungen vorbehalten.
www.berlinale.de/de/home.html
26.11.21

top


BJF-Clubfilmothek macht Weihnachtspause vom 24.12.2021 - 02.01.2022

Unser Filmverleih BJF-Clubfilmothek geht vom 24. Dezember 2021 bis 2. Januar 2022 in die verdiente Weihnachtspause. Bitte beim Planen des Januarprogramms berücksichtigen, dass der verleih in diesen Tagen nicht erreichbar sind.

BJF-Mitglieder können auch während der Weihnachtspause online Filme ausleihen und vorführen. Die Rechnungen dazu werden allerdings erst im Januar verschickt.
bjf.clubfilmothek.de
9.11.21

top


Peter Hansen †

Peter Hansen,
unser Freund, Filmenthusiast, rastloser Ideengeber, Teamplayer und langjähriger Initiator der LAG Jugend und Film Sachsen-Anhalt e.V. ist am Montag, 25. Oktober 2021 gestorben.

Die Trauer ist groß: bei seiner Frau Ingrid, seinen Söhnen und den Vereinsmitgliedern.

Ich habe Peter Anfang der 90er Jahre auf einer BJF-Tagung kennen gelernt.
Peter suchte immer den Kontakt zu Kollegi*nnen, mit denen er sich austauschen oder zusammenarbeiten wollte.
So habe ich im Soziokulturellen Zentrum Burg über viele Jahre mit ihm gemeinsam Filmveranstaltungen konzipiert, organisiert und durchgeführt.

Leider musste er 2015 aus gesundheitlichen Gründen seine Filmarbeit beenden und ich bemerkte und fühlte damals, wie schwer es ihm fiel und wie es ihn schmerzte. Denn Filme zu sehen, und dieses Medium Kindern und Jugendlichen auf unterschiedlichste Art und Weise näher zu bringen, war seine Leidenschaft. In Juliane Epp hatte er eine Mitstreiterin gefunden, die die LAG weitergeführt hat.

Er war ein zuverlässiger toleranter, umgänglicher und humorvoller Partner in Sachen Kinder- und Jugendfilm.
Ich werde ihn sehr vermissen!

Regine Jabin, 31. Oktober 2021
2.11.21

top


Dies ist ein Service des BJF!

Bundesverband Jugend und Film e.V.
Fahrgasse 89
60311 Frankfurt am Main
Tel: 069-631 27 23
Mail: mail@BJF.info
Web: www.BJF.info

Impressum Datenschutz


Diesen Newsletter abbestellen.